Gesundheid

Der Dermatologe: Wofür ist der Hautarzt zuständig?

Pina-hilfe

Ein Dermatologe der Dermatologie Zürich ist ein Facharzt für Hauterkrankungen und Geschlechtskrankheiten. Er befasst sich mit allen Veränderungen der Haut. Wenn ihnen ein Leberfleck größer oder verändert vorkommt, sollten Sie einen Hautarzt zu Rate ziehen. Dieser hat die notwendigen Untersuchungsmöglichkeiten um die Hautveränderungen abzuklären.

Ein Dermatologe ist ein Facharzt für Hauterkrankungen und Geschlechtskrankheiten. Er befasst sich mit allen Veränderungen der Haut. Wenn ihnen ein Leberfleck größer oder anders vorkommt, sollten Sie einen Hautarzt zu Rate ziehen. Dieser hat die notwendigen Untersuchungsmöglichkeiten um die Hautveränderungen abzuklären. Die Dermatologie Zürich klärt auf.

 

Was macht ein Dermatologe?

Der Hautarzt ist zuständig für die Untersuchung der Haut bei jeglichen Veränderungen oder Auffälligkeiten. Dabei beurteilt er sowohl die Haut selbst als auch die Schleimhäute , die Haare und die Nägel.

Allergien werden oft durch eine Veränderung der Haut ,sowie einen starken Juckreiz wahrgenommen. Der Dermatologe kann den Auslöser der Allergie feststellen. Er führt einen Test durch, indem er die vermuteten Allergene mit einer kleinen Pricknadel unter die oberste Hautschicht injiziert. Dies erfolgt am Rücken. Ein Pflaster verdeckt die geprickten Stellen für 24 Stunden. Stellen sich Hautveränderungen wie Rötungen und Pusteln ein, kann der Dermatologe die Allergene feststellen und eine Behandlung einleiten.

Der Hautarzt verfügt über weitere Diagnostik Möglichkeiten. Zur Vorbeugenden Prophylaxe erstellt er alle 2 Jahre ein Hautkrebsscreening. Diese Vorsorgeuntersuchung ist wichtig um Hautkrebs frühzeitig festzustellen und zu behandeln. Neurodermitis und Akne sind mit die häufigsten Gründe für einen Besuch bei diesem Facharzt.

Weitere Fachbereiche , die für die Diagnosestellung im Bereich der Dermatologie wichtig sind, ist unter anderem die Psychologie, da die Haut den psychischen Zustand eines Erkrankten spiegeln kann. Eine Ernährungsumstellung ist wichtig und sinnvoll um die Symptome einer Akne abzumildern.

 

Weitere Aufgabenfelder des Dermatologen

Neben der Untersuchung und Behandlung von Hauterkrankungen widmet sich der Dermatologe zudem diesen medizinischen Indikationen:

Er behandelt Besenreiser und Krampfadern, Phlebo- Thrombosen und er befasst sich mit der Ästhetik.

Der Schwerpunkt des Hautarztes liegt dabei vor allem auf den Venenerkrankungen der Beine. Da Besenreiser und Krampfadern zu Thrombosen führen können, entfernt der Hautarzt diese mit einem minimal invasiven Eingriff. Eine Thrombose ist ein Blutgerinnsel, dass sich in einer Vene bilden kann. Wenn es sich löst, kann es über die Blutbahn zum Herzen wandern und eine Lungenembolie auslösen.

Die ästhetische Medizin hat über die Jahre einen wahren Boom erlebt. Der Hautarzt ist in der Lage, Schönheitskorrekturen, die die Haut betreffen durchzuführen. In diesen Bereich fallen sowohl die bekannten Anti- Aging- Behandlungen als auch das Entfernen eines Tattoos. Die Haarentfernung ist ebenfalls ein Bereich, den der Hautarzt fachkompetent durchführen kann.

Eine der wichtigsten ästhetischen Behandlungen ist jedoch die Korrektur und Verkleinerung sehr auffälliger Narben oder Muttermale. Die Wiederherstellung der Hautpartien nach Verbrennungen und Verletzungen ist ebenfalls ein sehr wichtiges Aufgabengebiet.

 

Für welche weiteren Krankheitsbilder ist der Facharzt zuständig?

Der Dermatologe behandelt Schuppenflechten, Akne in allen Formen, die Urtikaria, das ist die Nesselsucht., den Herpes Zoster sowie verschiedene Warzen und Kontaktallergien.

Sehr selten kommt es zu Erbkrankheiten. Der Morbus Darier ist eine sehr seltene Erkrankung. Auch diese behandelt der Hautarzt.

Geschlechtserkrankungen kommen leider auch sehr häufig vor. Der Dermatologe ist der kompetente Ansprechpartner, wenn es um dieses Fachgebiet geht. Feigwarzen oder Clamydien sind sehr unangenehm und müssen behandelt werden. Der Hautarzt wird mit Ihnen eine individuelle Therapie besprechen und Sie kompetent beraten.

 

Wie führt der Hautarzt die Untersuchungen durch?

Für einen Dermatologen gibt es mehrere Möglichkeiten, um eine Diagnose zu stellen. Die Untersuchung erfolgt mit den Augen, hier kann der Arzt mittels einer Lupe jede noch so kleine Hautveränderung wahrnehmen.

Die Haaruntersuchung wird mittels einer Haaranalyse durchgeführt. Hierfür legt der Hautarzt ein Haar unter ein Mikroskop und beurteilt es anhand der Struktur und Beschaffenheit.

Biopsien werden bei Verdachtsdiagnosen durchgeführt, um sie auf Veränderungen und pathologische Prozesse, also krankhafte Prozesse zu untersuchen.

Soll eine Pilzerkrankung diagnostiziert werden, ist die Anlage von Kulturen sinnvoll. Dies ist eine kontrollierte Vermehrung eines Erregers in einer Petri Schale.

Die Sonographie ist hilfreich bei der Beurteilung von tieferen Hautschichten. Der Dermatologe kann mittels eines Ultraschalls, die unteren Hautschichten durch Schallwellen ansehen. Die Lymphknoten können dabei ebenfalls beurteilt werden.

 

Wann sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen?

Ein Besuch bei einem Hautarzt sollte einmal im Jahr erfolgen auch wenn keine Symptome oder Veränderungen vorliegen. Die jährliche Vorsorgeuntersuchung unterstützt die Früherkennung von Veränderungen. Diese können durch veränderte Leberflecken und Muttermale auftreten. Akne , Ausschläge und chronische Erkrankungen sollten ebenfalls sehr schnell von einem Facharzt untersucht werden. Je früher die Diagnose, desto schneller erfolgt eine adäquate Behandlung.

Der Hautarzt kann durch seine fachkompetenten Fähigkeiten , jegliche Veränderungen und Krankheiten ganz genau beurteilen und die richtige Behandlung in die Wege leiten.

Similar Posts