Pina-Hilfe
Image default
Gesundheid

Was ist eine frühe Menopause?

Die Begriffe “frühe Menopause” und/oder “vorzeitige Menopause” werden häufig synonym verwendet – häufig als Oberbegriff für viele verschiedene Situationen und Zustände – von der vorzeitigen Eierstockinsuffizienz über die chirurgische Menopause bis hin zur durch Chemotherapie oder Bestrahlung verursachten Menopause.

Was jede dieser Situationen verbindet, ist das Alter – um es so einfach wie möglich auszudrücken, bedeutet frühe oder vorzeitige Menopause in der Regel eine Menopause, die weit vor dem Durchschnittsalter der normalen Menopause eintritt – wenn Sie noch in Ihren 20ern, 30ern oder frühen 40ern sind.

Aus technischer Sicht, wie sie von vielen Ärzten und medizinischen Fachzeitschriften verwendet wird, bezieht sich die frühe Menopause auf die Menopause (völliges Ausbleiben der Periode für 12 Monate) vor dem 45. Eine vorzeitige Menopause ist eine Menopause, die vor dem Alter von 40 Jahren eintritt.

Tritt die vorzeitige Menopause auf natürliche Weise ein – d.h. wenn Sie keine Operation, Strahlen- oder Chemotherapie hinter sich haben, die zur Menopause geführt hat -, wird sie heute eher als vorzeitige Eierstockinsuffizienz bezeichnet.

Diese Diagnose klingt niederschmetternd.  Aber im Grunde bedeutet sie nur, dass Ihre Eierstöcke nicht mehr so funktionieren, wie sie sollten. Sie schalten sich Jahre oder sogar Jahrzehnte vor ihrer Zeit ab.

Was genau ist die Menopause eigentlich?

Ganz einfach ausgedrückt, ist die Menopause das Ausbleiben der Regelblutung. Ihre Periode setzt aus, weil Ihre Eierstöcke keine Eizellen mehr produzieren, nicht mehr auf die hormonellen Signale Ihres Körpers reagieren, geschädigt sind oder chirurgisch entfernt wurden.

Bevor Ihre Periode ausbleibt, durchlaufen Sie eine Übergangszeit, die Perimenopause. Diese dauert im Durchschnitt zwei bis sechs Jahre, bei manchen Frauen jedoch kürzer, bei anderen länger. Wenn Ihre Periode ein Jahr lang ausgeblieben ist, gelten Sie als in den Wechseljahren befindlich.

Das Durchschnittsalter für den Eintritt in die Menopause liegt bei 51 Jahren – die meisten Frauen erleben diesen Wechsel zwischen 47 und 53 Jahren.

Wenn Sie früher in die Wechseljahre kommen – aus welchen Gründen auch immer -, spricht man in der Regel von einer vorzeitigen oder frühen Menopause. Der Schlüsselfaktor ist also das Alter.

Die beiden wichtigsten Methoden, um festzustellen, ob Sie tatsächlich in den Wechseljahren sind oder nicht, sind:

  • Die Dauer des Ausbleibens der Periode: Haben Sie Ihre Periode in 12 aufeinander folgenden Monaten nicht bekommen?
  • Ein Test zur Bestimmung des Spiegels des follikelstimulierenden Hormons

Im Allgemeinen wird man Ihnen sagen, dass Sie sich in einer frühen Menopause, einer vorzeitigen Menopause oder einem vorzeitigen Versagen der Eierstöcke befinden, wenn Ihre Periode seit 12 Monaten (oder sechs Monaten, je nach Alter und/oder Arzt) ausgeblieben ist, wenn Sie Ihre Eierstöcke noch haben und wenn Ihre Hormonwerte nach den Wechseljahren liegen.

Im Folgenden wird kurz auf einige der verschiedenen spezifischen Bedingungen eingegangen, die häufig unter dem Oberbegriff “frühe Wechseljahre” zusammengefasst werden.

Prämature Ovarialinsuffizienz (POI)

Bei einer vorzeitigen Eierstockinsuffizienz (Prämature Ovarialinsuffizienz/POI) haben Sie in der Regel Wechseljahresbeschwerden – einschließlich des Ausbleibens der Periode.  Am wichtigsten ist, dass Sie bei einem Hormontest (einem Test des follikelstimulierenden Hormons (FSH) und des Östradiols, des wichtigsten zirkulierenden Östrogens) auf ein Niveau nach den Wechseljahren getestet werden.

Im Gegensatz zu einer “normalen” Menopause bedeutet eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz (POI) jedoch nicht unbedingt, dass Ihre Eierstöcke keine Eizellen mehr haben. Dies kann der Fall sein, aber bei vielen Frauen mit POI ist die Periode einfach deshalb ausgeblieben, weil der Körper nicht auf die Signale zum Eisprung reagiert.

Aus diesem Grund kann es sein, dass Sie selbst genug Östrogen produzieren, um gelegentlich eine Periode zu bekommen – selbst wenn Ihr follikelstimulierendes Hormon (FSH) auf postmenopausale Werte getestet wurde. Dies ist nicht ungewöhnlich und einer der Hauptunterschiede zwischen “normalen” Wechseljahren und POI.

Außerdem kann es sein, dass Sie nicht nur Ihre Periode bekommen, sondern auch einen Eisprung haben. Studien haben ergeben, dass bis zu 25 % der Frauen mit POI noch lebensfähige Follikel haben und von Zeit zu Zeit einen Eisprung haben – und 8 bis 10 % der Frauen mit POI werden tatsächlich schwanger.

Wussten Sie das?

Auch bei postmenopausalen FSH-Werten (> 30 mlU/ml) können Sie noch eine Zeit lang Ihre Periode haben.

Zentrale Lektion

 

POI und normale Menopause unterscheiden sich nicht nur durch das Alter, sondern auch durch die Art der Erkrankung.

Wenn eine ältere Frau die Menopause durchgemacht hat, besteht keine Chance mehr auf eine Schwangerschaft, da kein Eisprung mehr stattfindet. Bei POI ist dies nicht immer der Fall.

Vorzeitige Menopause als Folge von Operationen oder Krebstherapien

Manchmal ist die frühe Menopause eine Folge von Operationen oder Krebsbehandlungen.  In diesem Fall gibt es eine klare äußere Ursache für die Veränderungen in Ihrem Körper.

Operation

Möglicherweise haben Sie sich einer Oophorektomie unterzogen (Ihre Eierstöcke wurden entfernt), so dass Sie keine Eierstockhormone mehr produzieren. Oder Sie hatten eine andere Form der Beckenoperation (z. B. eine Hysterektomie), die den Blutfluss zu den Eierstöcken beeinträchtigte und im Laufe der Zeit zu einer Eierstockinsuffizienz führte.

 

Krebsbehandlungen

Sowohl Chemo- als auch Strahlentherapien können dazu führen, dass Ihre Eierstöcke versagen – und auch hier produzieren sie möglicherweise nicht mehr die Hormone, die sie früher produzierten.

 

Perimenopause

Wenn bei Ihnen die Wechseljahresbeschwerden früher als normal auftreten, Sie aber immer noch Ihren Eisprung haben und Ihre Hormonwerte normal sind, wird Ihnen manchmal gesagt, dass Sie sich in der frühen Menopause befinden. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Sie sich tatsächlich in der Perimenopause befinden.

Aber was ist die Perimenopause?

Das ist die Zeit vor der eigentlichen Menopause. In der Perimenopause schwankt Ihr Hormonspiegel. In der Regel haben Sie immer noch einen Eisprung (auch wenn die Periode häufig ausbleibt).

Wenn Sie in dieser Zeit Blutuntersuchungen Ihrer Hormone durchführen lassen, wird Ihnen oft gesagt, dass alles in Ordnung ist. Trotzdem kann es sein, dass Sie sich beim Auftreten der ersten Symptome verständlicherweise immer noch mies fühlen!

Wenn von der Menopause die Rede ist, ist in Wirklichkeit oft die Perimenopause gemeint – denn das ist die Zeit, in der Sie zum ersten Mal Hitzewallungen, nächtliche Schweißausbrüche, Veränderungen Ihrer Periode, Stimmungsschwankungen und vielleicht noch andere Anzeichen und Symptome bemerken.

Je nach Ihren Symptomen kann Ihr Arzt Ihnen die Einnahme niedrig dosierter Antibabypillen oder sogar eine niedrig dosierte Hormonersatztherapie empfehlen.

Anders als bei Frauen mit POI oder vorzeitiger Menopause dient dies in der Regel der Linderung von Symptomen und nicht als buchstäblicher Hormonersatz, um die Folgen des Östrogenmangels in einem früheren als dem üblichen Alter abzuwehren.

Die wichtigste Lektion

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen mit 40 Jahren in die Perimenopause kommen – manche bemerken die Symptome der Perimenopause (Hitzewallungen, Veränderungen der Periode usw.) jedoch schon mit Ende 30.  Viele Menschen sprechen von einer frühen Menopause, da die Symptome vor dem “erwarteten” Zeitpunkt einsetzen.

Verminderte Eierstockreserve

Dies ist ein weiterer Fall, bei dem Sie oft noch relativ regelmäßig Ihre Periode bekommen – und Ihr Hormonspiegel nicht auf das Niveau nach den Wechseljahren ansteigt, Sie aber dennoch Symptome bekommen.

Wenn dies vor dem 40. Lebensjahr auftritt, wird es oft als Vorstufe zu einem vorzeitigen Versagen der Eierstöcke angesehen und als verminderte Eierstockreserve bezeichnet.

 

Ein fürsorgliches Wort von einer Frau, die es erlebt hat…

Okay – das war also eine kurze Erklärung eines sehr komplizierten Themas! Die Quintessenz? Unabhängig vom Fachbegriff und von der Ursache bedeutet die frühe Menopause eines: Ihr Fortpflanzungssystem funktioniert nicht mehr so wie früher, und das in einem Alter, in dem Sie es nicht erwartet haben.

Sie müssen sich von Ihrem Arzt untersuchen lassen, um sicher zu sein, was in Ihrem Körper vor sich geht – und Sie sollten die verschiedenen Optionen besprechen, die Ihnen in Bezug auf Hormonersatz, gesundheitliche Folgen usw. offenstehen.

Schließlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Aussage, man befinde sich in den frühen Wechseljahren, man habe eine vorzeitige Eierstockinsuffizienz, man müsse sich einer chirurgischen Menopause unterziehen, oder was auch immer einem gesagt wird, nicht bedeutet, dass man automatisch älter ist.

Es bedeutet nicht, dass Sie eine weniger gute Frau sind, weniger begehrenswert oder in irgendeiner Weise beeinträchtigt.  Sie sind immer noch Sie selbst – eine junge Frau… mit Fähigkeiten, Träumen und Stärken. Das einzige, was sich geändert hat, ist Ihr Fortpflanzungssystem – und Sie sind viel mehr als das!

Related Posts

COVID-19 ist eine Herausforderung für unser seelisches Wohlergehen

Der Dermatologe: Wofür ist der Hautarzt zuständig?

Klemmkraft