Hobby und Freizeit

6 echte Tipps für den Start mit dem Stehpaddel

Standup paddel board, das ist der für alle zugängliche Gleitsport! Um es zu genießen, Spaß zu haben und eine schöne Silhouette zu schaffen, ist SUP die trendige Aktivität geworden. Darüber hinaus ist es eine Familienaktivität für Ihre Sommerferien in Antibes oder sogar am See Serre PonçonIci, finden Sie die besten Tipps, um mit dem Paddeln zu beginnen.

1. Auswahl des Paddelbrettes

Alle “Segelflieger” sagen es, ein gutes Brett ist entscheidend, um gut zu üben. Für einen Anfänger ist es nicht leicht, sich zu entscheiden.
Das erste, was Sie berücksichtigen müssen, ist Ihr Gewicht. Wählen Sie kein Brett, das für Ihre Größe zu klein ist. Es wird einfacher sein, auf einem großen Brett zu balancieren, so dass Sie leichter Fortschritte machen und Spaß haben werden. Ein zu kleines Brett ist weniger stabil und erfordert mehr Aufwand.

2. Ein schönes Plätzchen finden

Für einen ersten Ausflug begann er langsam und ohne übermäßigen Ehrgeiz. Ein See oder ein ruhiges Meer sind die besten Orte dafür. Es wäre einfacher, in einem Schwimmbad zu üben, aber in Bezug auf den “Sensass” wäre es nicht großartig. Falls nötig, können Sie Ihr Gleichgewicht trainieren.

3.mit dem Paddel

Für Anfänger sind die Stehpaddel verstellbar, so dass sie an Ihre Größe angepasst werden können. Die meisten Anfänger benutzen das Paddel in die falsche Richtung. Das Paddel sollte so / nicht so / nach oben positioniert werden. Dann, um geradeaus zu gehen und den Rudereffekt zu bekämpfen, paddelt man abwechselnd links und rechts. Eine Hand am oberen Griff (der Olive), die andere Hand am Schaft. Der Abstand zwischen den Händen sollte etwa schulterbreit sein.

4. Der Leinenständer mit Paddel

Die Leine ist ein unverzichtbares Zubehör für die Praxis von SUP. Er verbindet den Fahrer mit dem Brett, indem er am Knöchel oder unterhalb des Knies aufgehängt wird. So bleibt das Brett im Falle eines Sturzes nahe am Fahrer. Auf diese Weise müssen Sie nicht stundenlang dem Brett hinterher schwimmen, das immer weiter driftet.
Jedes Leinenpaddel ist in Ordnung, es gibt keinen Grund, sich über die Qualität der Leine den Kopf zu zerbrechen.

5. Die ersten Schritte beim Start mit dem paddel

Am Anfang ist die Bilanz unsicher, keine Panik! Jeder hat das schon erlebt, und es besteht keine Gefahr, die auf Sie wartet. Im schlimmsten Fall ist es ein Sturz ins Wasser, kurz gesagt, nichts Schlimmes. Wenn man auf den Knien beginnt, kann man sich mit dem Gefühl des Rutschens und Stampfens vertraut machen… Wenn man einmal steht, muss man weit nach vorne schauen, um das Gleichgewicht zu halten, wie man es beim Erlernen des Radfahrens getan hat. Der Abstand zwischen den Füßen ist derselbe wie zwischen den Schultern.

6. Entspannen in SUP ist wichtig

Vergessen Sie nie, dass das erste, was Sie tun müssen, ist, sich zu entspannen. Wir sind hier, um uns zu amüsieren. Lassen Sie den Schmerz für die Arbeit. Heute genießen wir die Natur und die freie Natur.

Manche Menschen nutzen ihre Paddelsitzung als Meditationssitzung. Hören Sie auf das Wasser, machen Sie den Kopf frei und seien Sie Zen, und vor allem, gehen Sie in Ihrem eigenen Tempo.

Similar Posts